Halbmarathon Vorbereitung – Meine Laufuhr

Wie viele von euch wissen, habe ich den Entschluss gefasst, dieses Jahr meinen ersten Halbmarathon zu bestreiten. Meine Laufeinheiten gestalte ich daher momentan etwas gezielter und laufe nicht mehr nur nach Lust und Laune.

Nebst dem passenden Laufschuh ist eine Sportuhr, bei welcher Puls-, Geschwindigkeit- und Streckenangaben einwandfrei funktionieren, für eine gelungene Trainingsplanung und -überprüfung das nützlichste Gadget. Sie zeichnet persönliche Fortschritte auf und motiviert mich so täglich fürs Training. Zwar kosten mich Tempo- und Intervallläufe nach Minuten- oder Sekundenangaben oder Metern immer etwas Überwindung, klappen aber mit meiner neuen Laufuhr viel leichter. Mein bisheriges Fitnessarmband reichte dafür einfach nicht mehr aus.

Knapp zwei Monate trage ich den «Forerunner 645 Music» von Garmin nun bereits täglich am Handgelenk und er ist jetzt schon aus meinem sportlichen Alltag nicht mehr wegzudenken.

Design und Verarbeitung

Schlicht in schwarz gehalten mit roségoldener Edelstahllünette überzeugte mich meine neue Sportuhr optisch bereits auf den ersten Blick. Das Display hat auch für schmale Handgelenke die richtige Grösse und mit ihrem geringen Gewicht von 42g und dem weichen Silikonarmband ist sie sehr angenehm zu tragen.

Der speziell für Läufer und andere Ausdauersportler konzipierte «Forerunner 645 Music» ist wasserdicht und für den Outdoor-Bereich bestens geeignet. Auch wenn die Sonne direkt auf den Bildschirm scheint, lässt sich die Anzeige problemlos ablesen. Obwohl mein neuer Begleiter enorm viele Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten hat, ist seine Bedienung über die fünf Knöpfe klar und schnell verständlich.

Fitnesstrackingdaten und Sportfunktionen

Nebst den üblichen Fitnesstrackingdaten und Angaben wie Schrittzahl, Pulsfrequenz, Intensitätsminuten und Stockwerke kann die Uhr auch zum Schlaftracking eingesetzt werden und gibt Angaben über das Stresslevel. Sie kann so gut wie alle Sportarten tracken und die meistgenutzten können zur Schnellbedienung als Favoriten abspeichern werden.

Das GPS Signal zur Streckenaufzeichnung funktioniert einwandfrei und auch der Herzfrequenzsensor am Handgelenk misst bei konstanten Belastungen wie Laufen oder Radfahren sehr genau. Für Laufeinheiten mit inkonstantem Puls wie Intervall- oder Fahrtenspiel-Läufe und teilweise bei intensiven Krafttrainingseinheiten mit Gewichten oder Eigengewichtsübungen kopple ich meine Sportuhr mit dem Brustgurt Run (ebenfalls von Garmin). Dieser liefert nicht nur eine genauere Übersicht über den Puls und den daraus errechneten Kalorienverbrauch, sondern gibt auch Auskunft über die Laufeffizienz (wie z.B. die Bodenkontaktzeit) womit man zusätzlich seine Lauftechnik verbessern kann. Beim Laufen, Radfahren oder anderen GPS-Aktivitäten kann man zudem vorprogrammierte Intervalltrainings absolvieren, gegen eine vorhergehende Aktivität antreten und kostenlose Trainingspläne auf die Uhr laden.

Musikfunktion und Garmin Pay

Mein persönliches Highlight dieser Uhr und eines der wichtigsten Entscheidungskriterien bei der Wahl meiner Sportuhr ist ihre Musikfunktion. Lange Laufeinheiten über eine Stunde kann ich mir ohne Musik gar nicht mehr vorstellen. Der Musikspeicher von 3,6 Gigabite reicht für bis zu 500 Songs. Über Bluetooth-Kopfhörer erhält man so übrigens auch Audioinfos zu Pace, Geschwindigkeit und Anzahl Runden, ohne dass man aufs Display gucken muss.

Wenn man die Uhr mit einer Kreditkarte verbindet, kann man damit problemlos auch kontaktlos bezahlen. Smartphone und Bargeld kann ich so jederzeit zu Hause lassen und bin auch für unvorhergesehene Fälle wie spontane Kaffeedates nach dem Run oder einen Abstecher zur Smoothiebar um die Ecke auf dem Nachhauseweg bestens ausgerüstet.

Software und App

Die «Garmin Connect» App kann man für Android und IOS im Appstore natürlich kostenlos herunterladen. Damit hat man schnellen Zugang und beste Übersicht über seine Fitnessdaten und Trainingswerte. Die angezeigten Grafiken sind sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet. Die Ansicht kann man beliebig ändern und die Reihenfolge der Anzeigen mitgestalten, je nach dem welche Werte man auf den ersten Blick auf dem Display sichtbar haben möchte. Sie ist sehr intuitiv und somit auch für technisch mässig begabte Person wie mich einfach zu bedienen, ohne dass man davor extra Tutorials schauen oder langatmige Beschriebe studieren muss 🙂 .

Weitere Funktionen

Die Uhr hat noch viele weitere Funktionen. Sie gibt Wetterinformationen an, man kann sie mit dem eigenen Kalender koppeln und sich Benachrichtigungen von eingehenden Anrufen oder Messenger-Nachrichten und Emails anzeigen lassen. Sie verfügt über eine Weckfunktion und macht auch wage Angaben zum Trainingsstatus. Nach einer Laufeinheit zeigt die Uhr auch eine empfohlene Erholungszeit an und kann sogar grobe Schätzungen zur VO2max (die Menge an Sauerstoff, die ein Sportler maximal aufnehmen und in einer bestimmten Zeit umsetzen kann) und Laufprognosen liefern . Der Akku hält je nach Gebrauch und Anzahl Trainingseinheiten 3 bis 4 Tage, wenn man die Musikfunktion oft nutzt, muss man sie etwas öfters aufladen.

Für mich ist der Garmin «Forerunner 645 Music» die ideale Sportuhr für mein Halbmarathontraining, die sehr genaue Daten liefert und bei welcher ich keine Funktion vermisse. Wer also ein gutes Gesamtpaket für das Tracken verschiedener Sportarten (Mit Fokus auf Ausdauersport) sucht, dem kann ich sie bestens empfehlen.

Wie gestaltet ihr eure Trainingsüberprüfung? Trackt ihr eure Sporteinheiten und wenn ja, womit?

Werbung – In Zusammenarbeit mit Garmin

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.