Meine liebsten Frisuren für den Sport

Ständig nur einen simplen Pferdeschwanz zum Sport zu tragen ist langweilig. Immerhin verbringe ich beinahe täglich Zeit im Fitnessstudio, auf der Yogamatte oder draussen in Bewegung. Für langes Stehen vor dem Spiegel um kunstvolle Haarkreationen zu zaubern, fehlen mir im Alltag aber schlichtweg Zeit und Geduld. Meist wäscht man nach einem schweisstreibenden Workout die Haare ja sowieso.

Mit diesen sechs simplen Frisuren für den Sport bleiben die Haare aus dem Gesicht und stören dabei nicht. Sie haben kleine optische Überraschungseffekte, sind aber trotzdem in wenigen Minuten fertig und überstehen auch intensive Workouts.

Half Bun

Der halbe Dutt am Oberkopf ist ideal für leichtere Anstrengung wie zum Beispiel für Yoga oder Stretchingeinheiten aber auch super alltagstauglich. Nichts spannt am Kopf aber dennoch sind die Haare aus dem Gesicht.

  •  Die Stirnpartie abteilen und am Hinterkopf mit einem dünnen Haargummi fixieren.
  • Die obere Partie nun in sich selbst zwirbeln, bis eine Art Schnecke entsteht. Die Enden dabei nicht miteindrehen, so bekommt der Dutt mehr Volumen beim Feststecken.
  • Die Haarspitzen unter dem Dutt verstecken und den fertigen Knoten mit ein paar Haarnadeln nah am Kopf fixieren.

Fischgrätzopf

Festgebundene Zöpfe sind für schweisstreibende Workouts ideal. Sie halten den Nacken und die Sicht frei. Die Flechtweise beim Fischgrätzopf finde ich schöner und zierlicher als die meistbekannte mit drei Strähnen.

  • Die Haare scheitellos zu einem hohen Pferdeschwanz binden und mit einem Gummi verschliessen. Eine fingerbreite Strähne aus dem Zopf um das Haargummi wickeln um dieses zu verstecken und mit einer Klammer fixieren.
  • Die Längen nun in zwei Partien teilen und zu einem Fischgrätzopf flechten. Dafür jeweils abwechselnd von der linken und rechten Partie aussen eine dünne Strähne mit einflechten.
  • Das Ende des Zopfs mit einem kleinen Haargummi verschliessen. Fliegende Härchen eventuell mit etwas Haarwachs bändigen.

Hoher Ponytail mit Flechtpartie

Einen einfachen hochgebundenen Pferdeschwanz kann man ganz einfach mit einer geflochtenen Partie am Oberkopf aufhüpschen. Beim Joggen schwingt der Ponytail locker mit und die Haare kleben nicht im Gesicht.

  • Am Oberkopf eine breite Partie abtrennen (Das gelingt am besten mit einem Stielkamm) und diese locker Richtung Hinterkopf flechten. Mit einem Gummi in der eigenen Haarfarbe abschliessen.
  • Damit der hohe Ponytail gut hält, ihn am Schluss nochmals kräftig auseinanderziehen und eventuell mit Haarspray besprühen.

Tiefer Ponytail mit seitlichem Flechtzopf

Die Kombi aus seitlich eingeflochtenen Zöpfen (französische Flechtweise) und einem tiefen Ponytail im Nacken eignet sich super für schulterlange Haare. Man braucht so keine Haarnadeln und Bobby pins um kurze untere Haare im Gummi zu halten.

  • Einen Mittelscheitel ziehen. Vom Scheitel ausgehend beide Seiten im französischen Stil nah am Kopf Richtung Ohr flechten. Ab Ohrenhöhe vom Kopf wegflechten und den Rest Richtung Nacken frisieren.
  • Die Haarlängen tief im Nacken zu einem einzigen Zopf zusammenfassen und mit einem Gummi verschliessen.

Frisuren mit Haarbändern

Haarbänder lassen sich mit diversen Frisuren kombinieren, halten die Haare aus dem Gesicht und bringen sofort einen Farbtupfer auf den Kopf. Ich besitze unzählige mit diversen Mustern und in verschiedenen Breiten und Farbeausführungen. Diese Bilder zeigen Beispiele, wie man Haarbänder einfach in die Frisur integrieren kann.

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.